Stroh Austria: Stroh macht Heu in China
 
Foto: Stroh Austria
Keine Sinnestäuschung: Für den ersten Export nach China wurde eine limitierte Serie an Flaschen mit chinesischen Etiketten angefertigt.© Foto: Stroh Austria
Keine Sinnestäuschung: Für den ersten Export nach China wurde eine limitierte Serie an Flaschen mit chinesischen Etiketten angefertigt.© Foto: Stroh Austria

Zwei Drittel seines Umsatzes erwirtschaftete die österreichische Traditionsmarke Stroh in den letzten Jahren im Ausland – und der Export-Erfolg der Spirituose aus Österreich scheint keine Grenzen zu kennen.

Nachdem im letzten Jahr erste Schritte am russischen Markt erfolgreich absolviert werden konnten, startet Stroh-Eigentümer Harold Burstein nun mit Exporten nach China. "Gemeinsam mit einem Distributor vor Ort werden wir in diesem Jahr die Marktakzeptanz von Stroh im Reich der Mitte erkunden. Die ersten Container sind bereits in Shanghai eingetroffen. Das ist ein bedeutender Schritt in der Geschichte von Stroh", so Burstein.

Der Export nach China könnte unter einem besonders guten Stern stehen: Das chinesische Jahr des Tigers hat am 14. Februar begonnen und gilt in China als "goldenes Jahr, das gut fürs Geschäft ist" – also beste Voraussetzungen für Stroh.

Stroh auf chinesisch



Für den ersten Export nach China wurde eine limitierte Serie an Flaschen mit chinesischen Etiketten angefertigt, das traditionelle Design der Stroh-Flasche wurde dabei natürlich beibehalten. Da Stroh über Fans und Sammler aus der ganzen Welt verfügt, ist nicht auszuschließen, dass die Flasche mit chinesischem Etikett schon bald zu einem begehrten Sammlerobjekt wird.

Harold Burstein: "Der Konsummarkt hat sich in diesem riesigen Land zuletzt trotz Wirtschaftskrise gut entfaltet. Wir sehen einen enormen Absatzmarkt für unsere Spirituosen, da speziell die Nachfrage nach europäischen Qualitätsmarken in China sehr groß ist", analysiert Harold Burstein die Voraussetzungen für den Export in das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Stroh ist derzeit in 29 Ländern der Welt erhältlich. Der Exportanteil an der Gesamtproduktion von Stroh beträgt beachtliche 66 Prozent. Im Stroh Stammsitz in Klagenfurt werden über 4 Millionen Liter Spirituosen pro Jahr abgefüllt. Stroh ist damit Österreichs führender Spirituosenhersteller. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind Deutschland, Skandinavien und die Benelux-Länder.
stats