BAT: Tabakkonzern BAT setzt auf DACH-Struktur
 
BAT

Tabakkonzern BAT setzt auf DACH-Struktur

BAT
Ralf Wittenberg wird als Sprecher der Geschäftsführung die DACH-Region führen. © BAT
Ralf Wittenberg wird als Sprecher der Geschäftsführung die DACH-Region führen. © BAT

Der Tabakwarenkonzern British American Tobacco (BAT) fasst künftig die Ländergesellschaften Deutschland, Österreich, Schweiz zusammen.

Die neu geschaffene D-A-CH-Region wird vom bisherigen Deutschland-Chef Ralf Wittenberg (51) geführt, teilt der Konzern mit. Das Unternehmen verspricht sich von der Neuorganisation "marktübergreifende Synergien", zudem würden "Ressourcen maximiert". DACH ermögliche einen klaren Fokus auf die Märkte, glaubt der Sprecher der Geschäftsführung. "Die DACH Area ist eine konsequente und logische Entwicklung. Die Märkte Deutschland, Schweiz und Österreich vereint ein nachhaltiges Marktanteils- und Gewinnwachstum", so Wittenberg weiter.

BAT ist der weltweit zweitgrößte Zigarettenhersteller, hierzulande hat BAT 12 Prozent Marktanteil. In Deutschland ist BAT mit 19 Prozent Marktanteil Nummer drei. BAT betreibt 44 Fabriken in 41 Ländern und beschäftigt mehr als 50.000 Mitarbeiter. Zu den Zigarettenmarken gehören unter anderem Lucky Strike, Pall Mall und Dunhill.

Im ersten Halbjahr hatte BAT dank guter Geschäfte in West-Europa und einem insgesamt höheren Zigarettenabsatz beim Umsatz um 4,2 Prozent auf 6,7 Mrd. Pfund zugelegt. Dennoch baut der Konzern im Bayreuther Werk zwei Drittel der Belegschaft ab und spart.
stats