VW Nutzfahrzeuge: Vielfalt pur
 
VW Nutzfahrzeuge

Vielfalt pur

VW Nutzfahrzeuge
© VW Nutzfahrzeuge
© VW Nutzfahrzeuge

Mit insgesamt 69 Karosserie- und Antriebsvarianten und maßgeschneiderten Aufbaulösungen ist die Vielfalt beim neuen VW Crafter riesig groß. Volkswagen Nutzfahrzeuge rechnet folglich damit, dass rund 70 Prozent aller Crafter individualisierte Fahrzeuge sein werden.

Vorverkaufsstart des komplett neu entwickelten Modells - es wurden keine Teile vom Vorgänger übernommen - war in Österreich im heurigen November. Die Markteinführung erfolgt dann im März 2017.

Die Erwartungen an den neuen Crafter sind jedenfalls hoch. Will man doch einen Platz unter den Top 3 einnehmen. Aktuell (Neuzulassungen 1-11/2016) belegt der Crafter im C-Segment der Leichten Nutzfahrzeug in Österreich Platz sieben hinter Marktführer Mercedes Sprinter, Fiat Ducato, Ford Transit, Iveco Daily, Renault Master und Opel Movano.

Erreichen will man diesen Sprung nach vorne mit dem breiten Derivateangebot (Kastenwagen, Pritsche, Fahrgestell, Kombi), neuen Antriebssystemen, innovativen Assistenzsystemen und maßgeschneiderten Lösungen für jeden Kunden. Der 2.0 TDI Motor "EA 288 Nutz" wurde für den neuen Crafter weiterentwickelt und ist für die EU6-Märkte mit Frontantrieb in drei verschiedenen Leistungsstufen verfügbar: 75 kW/102 PS, 103 kW/140 PS und 130 kW/177 PS BiTurbo.
Voraussichtlich ab Mitte 2017 wird die Motorenrange durch den Allradantrieb 4MOTION mit quer eingebautem Motor und den Heckantrieb mit längs eingebautem Motor ergänzt.

Ergänzend zur hochwertigen Serienausstattung (Elektromechanische Servolenkung, Seitenwindassistent, LED-Innenbeleuchtung etc.) wartet der Crafter mit vielfältigen Mehrausstattungen auf. Diese erstrecken sich von der Automatischen Distanzregelung ACC über ein beheizbares Multifunktionslenkrad bis hin zum Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion.



© VW Nutzfahrzeuge
VW Nutzfahrzeuge
© VW Nutzfahrzeuge
stats