Vöslauer: Kooperation mit dem WWF
 
Vöslauer

Kooperation mit dem WWF

Vöslauer
v.l.n.r.: Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF, Hanna Simons, stellv. Geschäftsführerin und Leiterin der Naturschutzabteilung WWF, Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl, beide Geschäftsführer Vöslauer
v.l.n.r.: Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF, Hanna Simons, stellv. Geschäftsführerin und Leiterin der Naturschutzabteilung WWF, Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl, beide Geschäftsführer Vöslauer

Durch den Beitritt zur WWF Climate Group setzt Vöslauer auf Austausch zum Thema Nachhaltigkeit.

Die Vöslauer-Geschäftsführer Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl haben einen Kooperationsvertrag mit der Umweltschutzorganisation WWF unterzeichnet. Damit treten sie dem Unternehmensnetzwerk WWF Climate Group bei, in dem Ideen und Konzepte rund um Nachhaltigkeit und Klimaschutz ausgetauscht werden.

Der Mineralwasserabfüller und Segment-Marktführer setzt den eingeschlagenen Kurs durch die Zusammenarbeit fort, wie Aichinger erklärt: "Wir haben enorm viel Aufwand in die Entwicklung innovativer Glas-Mehrweg-Lösungen gesteckt und so sind wir das erste Mineralwasser-Unternehmen in Österreich, das eine 0,5-Liter-Glas-Mehrweg-Flasche auf den Markt gebracht hat. Und es freut uns, dass damit auch der Startschuss für die Partnerschaft mit dem WWF gefallen ist."

Hier schließt Hanna Simons, Leiterin der Naturschutzabteilung und stellvertretende Geschäftsführerin beim WWF Österreich, an: "Die Förderung von Kreislaufwirtschaft und damit von Mehrweg ist uns bereits lange ein Anliegen und ein wichtiger Baustein in Sachen Klima- und Umweltschutz. Wir wollen weg von der Wegwerfgesellschaft hin zu bewusstem Konsum und ökologisch verträglicheren Produkten. Als WWF können wir Unternehmen dabei unterstützen, maßgeschneiderte und zukunftsweisende Lösungen zu entwickeln und ambitionierte Ziele für sich zu entwerfen. Die neue 0,5-Liter-Glas-Mehrweg-Flasche von Vöslauer ist ein wichtiges Kernelement in einem umfassenden Plan für Ressourcenschonung und Klimaschutz dorthin."

Resultat der Kooperation zwischen Vöslauer und dem WWF ist die Beauftragung einer Studie, bei der die Umweltverträglichkeit von Glas-Mehrweg-Gebinden und PET-Flaschen aus Rezyklat untersucht werden sollen. Die Ergebnisse daraus sollen in die Produktion und Logistik von Vöslauer einfließen, um den Transport der Mehrweg-Flaschen effizienter zu gestalten. Außerdem wird ein Ziel zur Reduktion der CO2-Emissionen etabliert und eine Kampagne zur Bewusstseinsbildung zur Mülltrennung wird gestartet.
stats