Werner & Mertz Hallein: 500 Millionen Recycli...
 
Werner & Mertz Hallein

500 Millionen Recycling-Flaschen

Maislinger
Ingo Frank, Geschäftsführer Werner & Mertz Hallein, wird die Nachhaltigkeit in seinem Unternehmen weiter forcieren, die Recycling-Gebinde sind nur ein Puzzleteil davon.
Ingo Frank, Geschäftsführer Werner & Mertz Hallein, wird die Nachhaltigkeit in seinem Unternehmen weiter forcieren, die Recycling-Gebinde sind nur ein Puzzleteil davon.

Seit 2008 bringt Werner & Mertz Gebinde der Marke Frosch aus wiederverwertetem Kunststoff auf den Markt, nun wurde ein neuer Meilenstein erreicht.

Im Vergleich zur Herstellung von Flaschen aus Rohöl spart der Einsatz von recyceltem Kunststoff bei jeder einzelnen Frosch-Reinigerflasche 67 Prozent der klimaschädlichen CO2-Treibhausgase ein. Bislang hat der Hersteller 500 Millionen Flaschen aus wiederverwertetem Aktplastik auf den Markt gebracht. "Der Einsatz von Recyclat ist gelebte Kreislaufwirtschaft", sagt Ingo Frank, Geschäftsführer Werner & Mertz Hallein. "Denn alles, was im Kreislauf gehalten wird, ist kein Abfall mehr und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei." Für sein unternehmerisches Engagement für eine umweltschonende Wirtschaftsweise wurde Werner & Mertz Inhaber Reinhard Schneider für den diesjährigen "Trigos Österreich"-Preis nominiert, der am 16. September in Wien vergeben wird.

Beim klassischen mechanischen Recycling wird der sortenrein sortierte Kunststoff gewaschen, geschreddert, eingeschmolzen und kann ohne chemische Umwandlung zu neuen Produkten verarbeitet werden. Dieses für Werner & Mertz ökologisch und ökonomisch vorteilhafte Verfahren spart Energie und fossile Rohstoffe und ist somit klimaverträglich. Der Ökopionier hat es sich zum Ziel gesetzt, die Marktentwicklung mit kreislauffähigen Reinigungs- und Hygienelösungen zu forcieren, die ganzheitlich-nachhaltig, hochleistungsfähig und für den Menschen und die Natur unbedenklich sind.

stats