Wiesbauer: Neue Maßnahme für die Umwelt
 
Wiesbauer

Neue Maßnahme für die Umwelt

Wiesbauer

Im Stammbetrieb von Wiesbauer in Wien-Liesing wurde auf einer Fläche von 1.400 Quadratmetern eine Fotovoltaikanlage in Betrieb genommen. Damit können im Jahr rund 70.000 Kilogramm CO2 eingespart werden.

Neben dem Gastrobetrieb der Wiesbauer-Gruppe, Wiesbauer-Gourmet, wurde mit Herbstbeginn nun auch beim Stammbetrieb eine Fotovoltaikanlage auf 1.400 Quadratmeter Fläche installiert, die im Jahr rund 250.000 Kilowattstunden zur Abdeckung des benötigten Strombedarfs beitragen wird. 

Ökologie & Nachhaltigkeit als fixe Elemente

Wiesbauer ist als "klimaaktiv"-Betrieb ein Vorreiter von umweltschonenden und energieeffizienten Produktionsmethoden. In Zukunft werden auch die Bereiche Entsorgung und Energieerzeugung als wichtiger Hinweis für die Umweltaktivitäten des Unternehmens auf den Produkten wesentlich präsenter aufscheinen. So wurde beispielsweise bereits bei der Planung der Betriebsanlage der vorgeschriebene Löschwasserteich als Feuchtbiotop angelegt. Das ökologische Konzept reicht dabei vom betriebseigenen Blockheizkraftwerk über die Luftreinhaltung bis zur Abwasserreinigung. Ein weiterer Teil ist das betriebseigene Energiekonzept, das eine vollständige Nutzung der Wärmerückgewinnung verwirklicht. Mit den gesamten Maßnahmen zum Klimaschutz erzielt Wiesbauer derzeit ein CO2-Einsparungsvolumen von 1.550 Tonnen pro Jahr. 

Künftig wird das Unternehmen auch ein neu entwickeltes Verpackungskonzept mit Hochdruck weiter verfolgen: Im Mittelpunkt stehen dabei die Reduktion von Folienmaterial und eine möglichst hohe Wiederverwertbarkeit des Verpackungsmaterials.
stats