Brauerei Schloss Eggenberg: Winterbraugerste ...
 
Brauerei Schloss Eggenberg

Winterbraugerste aus dem Salzkammergut

Gerhard Radner
David Pappenreiter und Karl Fischer (Saatbau Linz), Thomas Lugmayr (Braumeister Brauerei Schloss Eggenberg) und Hubert Stöhr (Geschäftsführer Brauerei Schloss Eggenberg), Vertragslandwirt Hermann Schauflinger und Johann Plohberger (Mälzerei Plohberger Grieskirchen), gemeinsam mit weiteren Vertragslandwirten aus dem Salzkammergut © Gerhard Radner
David Pappenreiter und Karl Fischer (Saatbau Linz), Thomas Lugmayr (Braumeister Brauerei Schloss Eggenberg) und Hubert Stöhr (Geschäftsführer Brauerei Schloss Eggenberg), Vertragslandwirt Hermann Schauflinger und Johann Plohberger (Mälzerei Plohberger Grieskirchen), gemeinsam mit weiteren Vertragslandwirten aus dem Salzkammergut © Gerhard Radner

Die ausgewählten Rohstoffe, die die Brauerei Schloss Eggenberg verwendet, stammen aus Landwirtschaften anderer Bundesländer. Jetzt baut man Winterbraugerste in Oberösterreich an.

Das Eggenberger Bier besteht aus Sommerbraugerste aus dem Weinviertel, Hopfen aus dem Mühlviertel und das Wasser aus der eigenen Quelle im Salzkammergut. Um diese Position, österreichische Rohstoffe zu verwenden, weiter zu festigen und eine langfristige Versorgung mit regionalen Rohstoffen sicherzustellen, hat die Brauerei Schloss Eggenberg gemeinsam mit der Saatbau Linz als impulsgebendem Partner 2018 erstmals acht Landwirte aus der Gegend um die Brauerei dazu gewinnen können, im Vertragsanbau Winterbraugerste zu kultivieren. Im Rahmen dieses Projektes werden in Vorchdorf, Laakirchen und Pinsdorf also künftig rund 55 Hektar mit Winterbraugerste bewirtschaftet. Der erwartete Ernteertrag liegt bei zirka 300 Tonnen Braugerste, die demnächst geerntet und von der Mälzerei Plohberger in Grieskirchen zu jährlich etwa 240 Tonnen Braumalz verarbeitet werden.

Da bei der Wintergerste das Ertragspotenzial zu einem guten Teil noch vor dem Winter festgelegt wird, war der warme und trockene Frühling einer guten Ernte nicht abträglich. Es wird zu beobachten sein, ob die sich verändernden Witterungsverhältnisse in der Region den Braugerstenanbau in Zukunft weiter begünstigen und vergrößern. „Österreich ist in Hinblick auf die Fläche ein kleines Land, und regionale Wetterextreme betreffen oft ganze Ernten in Ertrag und Qualität. Auch die klassische Sommerbraugerste in Niederösterreich wird vergleichsweise kleinräumig angebaut und birgt dadurch ein gewisses Risiko. Mit dem Wintergerstenanbau in Oberösterreich können wir dem gut entgegenwirken“, so Hubert Stöhr, Geschäftsführer der Brauerei Schloss Eggenberg. Für das Eggenberger „Classic Märzen“ werden rund 20 Prozent der erwirtschafteten Braugerste aus dem Salzkammergut verwendet werden. Vor allem das Märzen-Bier, das „Bier von hier“, soll so regional produziert werden wie noch nie zuvor. Darüber hinaus will man die regional produzierte Winterbraugerste der Malzmischung weitere ausgewählter Eggenberger Bierspezialitäten beifügen.
stats