Woerle: Nachhaltigkeit schmeckt dem Käse
 
Woerle

Nachhaltigkeit schmeckt dem Käse

Woerle
Diana Reuter, Woerle-Nachhaltigkeitsbeauftragte, die Landwirte Ingrid und Johann Eder, Seekirchen am Wallersee sowie Schüler Jakob und Dr. Konrad Steiner, Biologe, wissenschaftlicher Begleiter, mit dem neu erbauten Reptilienhotel.
Diana Reuter, Woerle-Nachhaltigkeitsbeauftragte, die Landwirte Ingrid und Johann Eder, Seekirchen am Wallersee sowie Schüler Jakob und Dr. Konrad Steiner, Biologe, wissenschaftlicher Begleiter, mit dem neu erbauten Reptilienhotel.

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojektes "Vielfalt auf meinem Betrieb", organisierte die Privatkäserei Woerle eine Praxiswerkstatt zum Schutz von Reptilien.

Am Hof von Johann Eder in Seekirchen fand im Rahmen des langfristig angelegten Woerle-Nachhaltigkeitsprojektes "Vielfalt auf meinem Betrieb" eine Praxiswerkstatt mit dem Titel "Steinhaufen mit Lebensqualität – ein Reptilienhotel für Zauneidechse, Ringelnatter & Co." statt. Gerrit Woerle, Geschäftsbereichsleiter Strategie, erklärt: "Eidechsen erfüllen für eine gesunde Natur genauso wichtige Aufgaben, wie alle anderen Lebewesen. Gleichzeitig gehören sie zu den gefährdeten Tierarten und sind aus manchen Gegenden gänzlich verschwunden, weil ihre Lebensräume mehr und mehr schwinden. Hier wollen wir aktiv ansetzen und gemeinsam mit unseren Woerle-Bauern durch Aufklärung sowie durch konkrete Maßnahmen entgegenwirken."

In Kooperation mit dem Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung bastelten die Teilnehmer nach interessanten Kurzvorträgen über die Bedeutung der Reptilien am Hof sowie den Aufbau idealer Lebensraumstrukturen fleißig an einem Reptilienhotel. "Mit diesen und weiteren Projekten wollen wir unseren Weg zu mehr Nachhaltigkeit mit gezielten Projekten weiterhin ausbauen. Denn eine artenreiche Umwelt sowie Rohstoffe, die im Einklang mit der Natur gewachsen sind bzw. von gesunden Milchkühen stammen, sind Voraussetzungen für hochwertige Käsespezialitäten", erläutert Gerrit Woerle.
stats