Milupa GmbH: 60 Jahre Milupa Österreich
 
Milupa GmbH

60 Jahre Milupa Österreich

Die heimische Nummer 1 bei Babynahrung – „Aptamil“ und „Milumil“ – feiert Geburtstag.

Galerie: 60 Jahre Milupa Österreich

Der Grundstein für den Erfolg von Milupa wurde mit der Idee, unter dem Namen „Pauly’s Nährbrei“ Nahrung für nicht gestillte Babys zu produzieren, bereits 1932 in Deutschland gelegt. Die in Milch aufgelöste Zwiebackmischung galt als Innovation und wurde vor allem wegen der einfachen Handhabung geschätzt. Der Pioniergeist von damals ist geblieben, die Rezepturen der Babynahrung aber haben sich weiterentwickelt und stark verändert.

„Milupa Milchnahrungen sind mittlerweile fast schon Hightech-Produkte, so viel wissenschaftliche Expertise und technisches Know-how steckt in den Rezepturen“, erklärt Dr. Christopher Mayr, Geschäftsführer von Milupa Österreich. „Auf der Basis unserer Muttermilchforschung werden die Zusammensetzungen laufend verbessert und berücksichtigen heute die Bedürfnisse des Kindes in jeder Entwicklungsphase.“ Das Milupa-Sortiment umfasst derzeit etwa 75 Produkte für Säuglinge und Kleinkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr, jedes davon erfüllt die aktuellen wissenschaftlichen Standards: Milchnahrungen, Milchbreie und Müslis, Prebiotika für Stillende, Spezialnahrungen für Babys mit ernährungsabhängigen Beschwerden wie Reflux, Nahrungsmittelallergien oder schweren Stoffwechselerkrankungen sowie für Frühgeborene.

1957 in Puch bei Hallein gegründet, präsentiert sich Milupa Österreich heute als international vernetztes Unternehmen mit einem vielfältigen Sortiment und einem eigenen Muttermilchforschungszentrum in Utrecht. Man investiert aber auch in den Forschungsstandort Österreich, wo im neu eröffneten Josef-Ressel-Zentrum an der FH Joanneum in Graz Forschungen zur Adipositas-Prävention vorangetrieben werden. „Wir gehen konsequent den Weg der Forschung auf Spitzenniveau mit lokalen und internationalen Partnern, um Erkenntnisse für die Weiterentwicklung bestehender und neuer Produkte zu gewinnen und neue Standards zu setzen“, sagt Christopher Mayr.

Milupa

Josef-Ressel-Zentrum


stats