Angesagt bei Karl Stiefel: Prickelnde Wasser ...
 
Angesagt bei Karl Stiefel

Prickelnde Wasser sind wach

CASH
Der durchschnittliche tägliche Awake-Konsum eines CASH-Redakteurs (Dramatisierung).
Der durchschnittliche tägliche Awake-Konsum eines CASH-Redakteurs (Dramatisierung).

Manchmal werden die kurzen Nächte eben doch länger. Deshalb schmeckt mir das Awake Caffeine Water. welches sich irgendwo zwischen Near-Water und einem Energydrink bewegt.

An sich trinke ich gerne Kaffee, aber halt nicht immer. Spätestens nach der dritten Tasse meldet sich dann doch mein Magen und fragt, ob so viel von dem sauren Wach-Saft denn wirklich sein muss. Eine ähnliche Rückmeldung kriege ich von meinem Körper bereits nach der ersten Dose Energydrink oder Flasche Mate, wobei die Kombination Energy-Kaffee durchaus erlaubt wird. Nur halt nicht zusammen, das wäre grauslich. Wenn meine Optionen ausgeschöpft sind oder ich einfach keine Lust auf Bohnensaft oder Zucker/Süßstoff-Bombe habe, gab es bis vor kurzem wenige Alternativen. Ja, Tee wäre eine Option, aber ich bin halt kein Tee-Trinker. Gegen Near-Water-Getränke wie Awake von Zeitgeist Foods habe ich aber definitiv nichts. Das milde prickelnde Wasser beinhaltet 16 mg Koffein pro 100 ml, also knapp halb so viel wie ein handelsüblicher Energydrink. Da eine Flasche des Koffein-Wassers jedoch 600 ml enthält, kommt man grob über den Koffeinanteil einer 250-ml-Dose Energydrink.

So weit, so gut - aber schmeckt das? Oh ja. Drei Varianten gibt es: Zitrone-Limette, Waldbeere und Blutorange, wobei letztere mich nicht ganz überzeugen konnte. Die anderen beiden Geschmacksrichtungen hingegen sind angenehm zurückhaltend und machen sich besonders beim Geruch und dem Nachgeschmack bemerkbar. Mit nur 5 Kalorien pro 100 ml (also 30 Kalorien pro Flasche) hält sich auch die Süße sehr zurück, was das Wasser mit Mehrwert sehr angenehm trinkbar macht. Der milde Sprudel schlägt in dieselbe Kerbe: vorhanden, aber nicht aufdringlich. Nicht nur ein Wachmacher, sondern auch ein Gaumenschmeichler.

Generell denkt Awake (erhältlich bei Billa, Merkur und Sutterlüty) einen Trend weiter, der sich bei den alkoholischen Getränken in Form der "Hard Selzers" abgezeichnet hat: Near-Water mit Mehrwert. Bei White Claw und Co. ist die Kombination von Geschmackswasser mit Spirituosen das, was die Getränke besonders im Sommer so unheimlich süffig macht. Ebendiese Leichtigkeit findet sich auch bei Awake, wenn auch eher für den langen Abend oder den Morgen danach. Mineralwasser - besonders solches mit hohen Anteilen an Spurenelementen - sind ja Klassiker, Near-Water begleitet uns auch schon eine Weile. Hard Selzers haben ihre Marktrelevanz auch schon bewiesen. Mit Awake gibt es allerdings ein wirklich innovatives Produkt aus Österreich, das gekonnt zwischen den Kategorien tänzelt. Mich würde es nicht wundern, wenn wir bald Nachahmer in den Regalen sehen. Aber an das Original ran zu kommen, wird wirklich schwer.

stats