Angesagt bei: Pflanzliches für Zwischendurch
 
Angesagt bei

Pflanzliches für Zwischendurch

Willy Zwerger
Tyrrell veg crisps - ideal für Zwischendurch
Tyrrell veg crisps - ideal für Zwischendurch

Jeder, der regelmäßig vorm Computer sitzt, kennt das - du bist mittendrin in einer Hochkonzentrationsphase, dich überkommt der Heißhunger und du beginnst alles in deiner Umgebung Herumstehende aufzuessen.

In den Anfängen meiner schreiberischen Tätigkeit, damals noch auf einer ziemlich massiven Triumph daheim quasi als fixes Arbeitsgerät und auf einer kleinen, aber feinen Olympia-Reiseschreibmaschine als Mobilvariante in meinem zu einem fahrbaren Büro ausgebauten Renault R6 TL, hatte ich stets eine Schüssel mit Gravensteiner-Äpfel aus unserem Reichenauer Garten für etwaige Heißhunger-Attacken daneben stehen respektive mit dabei. Im Laufe der Jahre und der unterschiedlichen redaktionellen Arbeitsplätze änderte sich jedoch nicht nur das Schreibgerät an sich in Richtung PC und später dann hin zum Laptop und iPad, sondern auch der mich stets begleitende Schüsselinhalt für mein Zwischendurch. Und ja, da konnte gut und gerne auch einmal eine Packung Mozartkugeln mit dabei sein, ein Küberl Popcorn und das eine oder andere große Sushi-Set.

Seit geraumer Zeit bin ich bei Gemüsechips angekommen, und zwar bei jenen von Tyrrell's im praktischen 125-Gramm-Beutel. Der an sich für seine vielfältigen Kartoffelchips-Varianten bekannte englische Hersteller hat nämlich einen durchaus geschmackvollen Mix aus frittierten Pastinaken, Rote Rüben und Karotten hineingepackt und mit Meersalz so richtig g'schmackig gemacht. Wohlgemerkt nicht wie andere Hersteller mit Palmöl, sondern mit Sonenblumenöl zubereitet.

An dieser Stelle ein kleiner Tipp aus der Kartoffelecke: Tyrrel's Chips mit Cheddar und Schnittlauch - so etwas genialkäsiges kommt unsereins leider nicht oft in die Schüssel.

Und ja, ich habs auch mit frischem Obst&Gemüse versucht. Nicht nur Karotten in der Rohfassung, jede Menge Apferl und Birnen sowie Beeren der Sorten Him, Erd, Brom und Heidel, sondern auch frische Kurkuma-Wurzeln, Mandarinen ohne und Kumquats mit der Schale. An manchen Tagen gönne ich mir aber auch ein Schnitterl Brot mit Butter drauf, eine Original Reichenauer Wurst vom Kabinger, frischen, rohen Zwiebel dazu und feingeschnittenen Chili. Wobei ich sagen muss, dass mich dieses Menü dann doch zu sehr vom Schreiben ablenkt. Nicht nur wegen der aufgrund des Chilis ziemlich scharf gewordenen Tasten. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

stats