Bahlsen: Bahlsen wächst 2016 um 3,2 Prozent
 
Bahlsen

Bahlsen wächst 2016 um 3,2 Prozent

-
Werner M. Bahlsen, Inhaber und Vorsitzender des Management Boards.
Werner M. Bahlsen, Inhaber und Vorsitzender des Management Boards.

Der Kekshersteller Bahlsen konnte 2016 um 3,2 Prozent auf 552 Mio. Euro. wachsen. In diesem Jahr will der Hersteller mit neuen Produkten punkten.

Auf dem heimischen Markt Deutschland legte Bahlsen um 3,6 Prozent auf 284 Mio. Euro zu. Insgesamt produzierte das Unternehmen 140.421 Tonnen Süßgebäck. Bahlsen bezeichnet den Verlauf des Geschäftsjahres als "erfolgreich". Der Ausbau des internationalen Geschäfts, eine konsequente Ausrichtung auf Verbraucherwünsche sowie mutige Marketingmaßnahmen und Produktinnovationen hätten zum Erfolg beigetragen. 

„Wir erleben, dass gerade in unruhigen Zeiten die Konsumenten deutschen Traditionsmarken wie Bahlsen ihr Vertrauen schenken“, erklärt Michael Hähnel, Vorsitzender der Geschäftsleitung Bahlsen. Zu den umsatzstarken Produktneuheiten im vergangenen Jahr gehörten Pick up! Minis, Leibniz Keks’n Cream und die Cookie Chips. Vor allem mit den Bahlsen Cookie Chips haben wir in der Branche Mut bewiesen.", so Hähnel. Bislang gab es kein Süßgebäck, das so knusprig ist wie salzige Chips."

Außergewöhnliche Wege ging Bahlsen auch im Marketing: So lud Pick up! zu einem Pop-Up-Konzert in Berlin mit Rapper Samy Deluxe ein. Ebenfalls für Gesprächsstoff sorgte die Facebook-Kampagne der Marke, die bei der jüngeren Zielgruppe inzwischen Kultstatus genießt. 

Auch 2017 will das Unternehmen weiter wachsen. Im März wurden gluten- und laktosefreie Kekse gelauncht. Auch der Leibniz Butterkeks in einer Special Edition „Red Salsa“ und ein Riegel, der erst ab 16 Jahren gekauft werden darf, sollen Impulse schaffen.

„Wir richten uns bei Bahlsen konsequent an den Wünschen der Verbraucher aus und haben die Schlagzahl an Produkt- und Verpackungsinnovationen in den vergangenen Monaten deutlich erhöht“, so Hähnel. „Wir werden den Handel und unsere Kunden auch in diesem Jahr immer wieder aufs Neue überraschen“, verspricht der Manager. 
stats