Barilla: Pasta für alle Sinne
 
CASH

Barilla launcht mit Al Bronzo eine proteinhaltige Premium Pasta-Linie. Gleichzeitig wird die Herstellung der Pasta mit der Produktionsmethode "Lavorazione Grezza" neu interpretiert, während man auf die alte Tradition des Bronze-Herstellungsverfahrens zurückgreift.

Riechen, schmecken, sehen, hören und auch fühlen - die neue Pasta-Linie von Barilla soll ein Erlebnis für alle Sinne sein und "eine neue Ära für Pasta einleiten", wie das Unternehmen ganz selbstbewusst kommuniziert. Al Bronzo interpretiert die Herstellung von Pasta mit der Produktionsmethode "Lavorazione Grezza" völlig neu und greift dabei auf die alte Tradition des Bronze-Herstellungsverfahrens zurück, bei dem der Pastateig durch Bronzeformen gepresst wird. Dabei werden spezielle Bronze-Matrizen mit Mikrogravuren verwendet, die den Widerstand beim Pressen erhöhen und der Pasta so eine besondere, raue Oberfläche verleihen, die ein spezielles Mundgefühl verspricht.

Auch im Geschmack wurde die Pasta weiterentwickelt. Dafür sorgt eine hochwertige Hartweizenmischung mit einem Proteingehalt von über 14 Prozent. In Kombination mit der Oberflächenstruktur soll die Premium Pasta Würze und Saucen optimal binden.

Erhältlich ist die Range in den fünf Sorten Linguine, Spaghetti, Fusilli, Penne Rigate und Mezzi Rigatoni und kommt pünktlich zum 145-jährigen Jubiläum der italienischen Traditionsmarke auf den Markt. "Im Jahr 2022 feiert das Familienunternehmen sein 145-jähriges Bestehen und es wird für die Marke Barilla außergewöhnliche Veränderungen mit sich bringen. Die Einführung von Barilla Al Bronzo markiert einen neuen Schritt auf diesem Weg der Innovation. Dank dieser vollkommen neuartigen Premium-Linie wird Pasta neu geboren, und wir sind bereit, den dafür entscheidenden Unterschied für die Zukunft des Geschmacks zu machen", sagt dazu Ilaria Lodigiani, Vice President Global Marketing Barilla.

Neue Range, neues Kleid

Auch der Auftritt im Regal ist für Barilla besonders. Statt auf das vertraute Blau setzt man auf die Signalfarbe rot. Der Karton ist, wie die Pasta selbst, rau in der Anmutung. Die Rohstoffe für die Schachtel stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Zudem ist die Verpackung zu 100 Prozent recyclebar. Das Sichtfenster aus Kunststoff, das man für die eine Range wieder eingeführt hat, um den Blick von Anfang an auf die Pasta zu lenken, kann im Recyclingprozess abgelöst werden.
stats