Waldquelle: Die Marke Waldquelle kann zulegen
 
Waldquelle

Die Marke Waldquelle kann zulegen

Waldquelle
Die Marke Waldquelle strahlt immer heller und mit ihr Geschäftsführer Gerhard Forstner sowie Alice Nilsson (r.). © Waldquelle
Die Marke Waldquelle strahlt immer heller und mit ihr Geschäftsführer Gerhard Forstner sowie Alice Nilsson (r.). © Waldquelle

Die Marke „Waldquelle“ wird immer stärker. Das ist jedenfalls das Ergebnis des Strahlkraftindex, der die Stärke von Marken anhand wichtiger Parameter der strategischen Markenführung misst.

Von rund 90 Prozent (Top Box) der Österreicher wird die Mineralwassermarke als besser oder zumindest gleich gut wahrgenommen. Betrug der Waldquelle Strahlkraftindex 2010 noch 59 Prozent, so strahlt die Marke heute mit satten 77 Prozent. „Die konsequente strategische Markenarbeit macht sich bezahlt,“ freut sich Gerhard Forstner, Geschäftsführer von Waldquelle Mineralwasser.

Im wettbewerbsintensiven Markt differenziere sich Waldquelle konsequent positiv von den Mitbewerbern. Die Messung des Strahlkraftindex ist ein jährliches Tracking-Instrument, das den Erfolgskurs von Marken strategisch analysiert.

Waldquelle ist ein führender österreichischer Mineralwasserbrunnen, der seit 2008 zur italienisch-schweizerischen Unternehmerfamilie Pasquale gehört.
stats