Felix Austria GmbH: Felix Austria plant weite...
 
Felix Austria GmbH

Felix Austria plant weitere Zukäufe

Felix Austria
Mag. Peter Buchauer hat noch viel vor. © Felix Austria
Mag. Peter Buchauer hat noch viel vor. © Felix Austria

Der Lebensmittelhersteller Felix Austria will durch Zukäufe weiter wachsen. Der Umsatz soll sich binnen der nächsten fünf Jahre verdoppeln.

Felix Austria plant eine weitere Expansion. Peter Buchauer, der Geschäftsführer des Lebensmittelproduzenten, kündigt im Wirtschaftsblatt-Interview eine ambitionierte Strategie an. Wachsen wolle man vor allem auch durch Zukäufe.

Bereits im vergangenen Jahr ist durch die Akquisition des Müsli-Herstellers Bioquelle der Umsatz um 40 % auf nunmehr 71 Mio. Euro gestiegen. Binnen der nächsten fünf Jahre soll der Umsatz des Unternehmens auf 100 bis 140 Mio. Euro klettern, kündigt Buchauer weiter an. "Wenn jemand verkaufen will, sind wir da." Feindliche Übernahmen schließt der Felix Austria-Chef dagegen aus. "Wir sind niemand, der Firmen gegen ihren Willen übernimmt." Die Kriegskasse sei jedenfalls gut gefüllt.

Bei der jüngst übernommenden Tochter Bioquelle werde aktuell das gesamte Sortiment überarbeitet: Neue Verpackungen, neues Design und eine neue Preisstellung werde in den kommenden Wochen realisiert.

Felix Austria will auch das Auslandsgeschäft weiter forcieren. Derzeit wird knapp ein Viertel des Umsatzes im Export erzielt. Der Kernmarkt sei Österreich und alle angrenzenden Länder, so Buchauer. Deutschland sei inzwischen unser Hauptexportmarkt.

Felix Austria produziert in Mattersburg Ketchup, Sugo, Saucen, ­Mayonnaise, Fertiggerichte, Suppen und eingelegtes Gemüse. Mit 60 Prozent ist Felix Austria bei Ketschup Marktführer im LEH. Das Unternehmen gehört seit 1995 zum norwegischen Mischkonzern Orkla mit rund 3 Mrd. Euro Umsatz.
stats