Julius Meinl: Herkunft ist Zukunft
 
Julius Meinl
© Julius Meinl
© Julius Meinl

Unter diesem Motto präsentiert sich Kaffeeröster Julius Meinl in neuem Look. Um die Signalwirkung der Marke im Regal zu erhöhen und die Positionierung als Botschafter der Wiener Kaffeehauskultur noch deutlicher zu unterstreichen, wurden sowohl das Logo als auch das Verpackungsdesign überarbeitet.

Das Markenzeichen strahlt nun von einem roten, quadratischen Hintergrund  und rückt für mehr Aufmerksamkeit auch auf den Verpackungen ins Zentrum.  Auf den unterschiedlichen Kaffeesorten werden zudem vom Jugendstil inspirierte Muster sowie Schriften im Stil der Wiener Werkstätte abgebildet, mit denen die Verbindung des Traditionsunternehmens mit der Wiener Kaffeehauskultur unterstrichen werden soll. Darüber hinaus kommen auf den Verpackungen weitere Designelemente zum Einsatz, die für eine klare Differenzierung innerhalb der Espresso Range sorgen, ohne einen einheitlichen Markenauftritt zu gefährden. Um den Konsumenten die Orientierung zu erleichtern, wird der Genussmoment bei Caffè Crema durch die Tasse und bei Espresso durch das Glas dargesteltt. Außerdem befindet sich auf der Vorderseite eine Kurz-Information zur Art der Kaffeebohnen (Ganze Bohne oder gemahlen), der Intensität  und für welche Zubereitungsart der Blend ideal geeignet ist. Am POS spiegelt sich der neue Markenauftritt bereits in der vor Kurzem lancierten Espressi-Linie bestehend aus der UTZ-zertifizierten Premium Collection für Kaffeeliebhaber mit höchsten Ansprüchen und der Trend Collection für junge Haushalte und Familien wider. Die insgesamt vier Blends (zweimal Espresso und zweimal Caffè Crema) sind als Ganze Bohne in der  1-kg-Vorratspackung für die Zubereitung im Vollautomaten erhältlich. Noch heuer auf das neue Design umgestellt werden die Klassiker Julius Meinl Präsident und Jubiläum. Schritt für Schritt wird die gesamte Produktrange im Lebensmittelhandel neu gestaltet.
stats