Unilever: Knorr revolutioniert Basis-Markt
 
Unilever

Knorr revolutioniert Basis-Markt

Unilever
Raphaela Eichhorn, Customer Marketing Manager Savoury, Chefköchin Elisabeth Strunz, Philip Siegel, Strategischer Leiter für den Geschäftsbereich Foods in Österreich und Unilever Österreich-Geschäftsführer Harald Melwisch bei der Präsentation der neuen Range Knorr Echt Natürlich!.© Unilever
Raphaela Eichhorn, Customer Marketing Manager Savoury, Chefköchin Elisabeth Strunz, Philip Siegel, Strategischer Leiter für den Geschäftsbereich Foods in Österreich und Unilever Österreich-Geschäftsführer Harald Melwisch bei der Präsentation der neuen Range Knorr Echt Natürlich!.© Unilever

Marktführer Knorr läutet im Basis-Segment eine Revolution ein und bringt ab KW 37 die Range "Echt Natürlich!" in den Handel.

In der Kategorie Savoury, die jährlich rund 111 Millionen Euro erwirtschaftet, liegt Knorr mit 70 Millionen Euro Umsatz und 61,6 Prozent Marktanteil deutlich auf dem ersten Platz. Um ihrer Marktführerschaft gerecht zu werden, setzt die 175 Jahre alte Unilever-Marke kontinuierlich auf Innovationen, die das Marktwachstum vorantreiben sollen. Allein 2014 wurden zehn Neuheiten lanciert, in deren Bewerbung das Unternehmen rund 5,2 Millionen Euro investiert hat. Außerdem sind alle Knorr-Produkte auf den österreichischen Geschmack abgestimmt. Ein Engagement das sich auszahlt, denn in Sachen Markenbekanntheit erreicht Knorr mit 93 Prozent und 25 % Brandlovers Spitzenwerte.

Natürlichkeit & Transparenz besonders wichtig
Bei der Entwicklung von Neuprodukten hat das Team rund um Philip Siegel, Strategischer Leiter für den Geschäftsbereich Foods in Österreich, und Mag. (FH) Raphaela Eichhorn, Customer Marketing Manager Savoury, stets die Konsumentenbedürfnisse im Blick. Ganz oben auf der Anforderungsliste stehen Transparenz & Natürlichkeit, veränderter Lifestyle und Demografie, neue Länder und Kulturen sowie hochwertige und frische Zutaten.

Weitere Volumenverluste verhindern
Für die jüngste Innovation haben sich die Marketing-Spezialisten den seit Jahren schwächelnden Basis/Fix-Markt zur Brust genommen, der mit 39 Millionen verkauften Packungen jährlich einen Umsatz von 40 Millionen Euro erzielt. Rund 60 Prozent der Österreicher kaufen laut einer GfK-Erhebung Basis- und Fix-Produkte; 70 Prozent der Einkäufe sind geplant. Obwohl die Produkte also hierzulande nach wie vor sehr gefragt sind, kämpft die Kategorie mit Volumenverlusten (- 9,2 % in den vergangenen drei Jahren). Das soll sich mit der neuen Range "Echt Natürlich!" nun wieder ändern. 

Fast wie aus dem Kochbuch
Die natürliche Würzbasis ist vorerst in den Varianten Pasta Asciutta, Gulasch, Chili con Carne und Lasagne erhältlich, für die zu 100 Prozent nur natürliche Zutaten zum Einsatz kommen. "Unsere bisherigen Basisprodukte sind ja bereits sehr vorbildlich und kommen ohne Geschmacksverstärker, Konservierungs- und Farbstoffe aus. Bei Echt Natürlich! gehen wir aber noch einen Schritt weiter und verarbeiten nur Zutaten, die man aus dem eigenen Küchenschrank kennt und selbst zum Kochen verwendet." Was heißen soll, dass sich die Zuatenlisten fast wie ein Rezept in einem Kochbuch lesen. Im Falle der Variante Pasta Asciutta finden sich dort Zutaten wie Tomaten, Zwiebel, Speisesalz, Olivenöl, Karotten, Oregano, Thymian und Rosmarin.

Gleiche Preisstellung, flächendeckende Listung
Und dieses mehr an Qualität und Hochwertigkeit gibt es darüber hinaus zum gleichen Preis wie das Standard-Sortiment, wie Siegel weiter ausführt: "Wir machen preislich ganz bewusst keinen Unterschied zwischen unseren herkömmlichen Basis-Produkten und der neuen Range. Unser Ziel ist es, die Frequenz zu steigern und neue Konsumenten anzusprechen, die der Kategorie bisher eher skeptisch gegenüber gestanden sind. Wir gehen davon aus, dass einer von sechs Verwendern ein Neukäufer sein wird." Geschäftsführer Mag. Harald Melwisch ergänzt: "Wir haben hier ein großes Investment vorab getroffen und versprechen uns viel von der neuen Range. Auch beim Handel kommt unsere Innovation sehr gut an und wir haben bereits flächendeckend Listungszusagen."

Breite Unterstützung
Ab KW 40 unterstützt Knorr den Launch mit TV-, Out-of-Home- und Online-Werbung sowie Verkostungen. Am POS rückt ein attraktiver Auftritt die Range ins rechte Licht; Neu-Fahnen am Regal sowie top gestaltete Displays und Zweitplatzierungen sorgen für Aufmerksamkeit. Außerdem spiegelt sich die Natürlichkeit auch in der aus einem modernen Material hergestellten Verpackung wider. Geschäftsführer Harald Melwisch macht jedenfalls schon neugierig auf die Zukunft: "Dieses Konzept wird die gesamte Savoury-Kategorie verändern. Wir haben hier noch einiges in der Pipeline."

Chefköchin Elisabeth Strunz und Geschäftsführer Unilever Österreich Harald Melwisch.© Unilever
Unilever
Chefköchin Elisabeth Strunz und Geschäftsführer Unilever Österreich Harald Melwisch.© Unilever


© Unilever
Unilever
© Unilever


© Unilever
Unilever
© Unilever


© Unilever
Unilever
© Unilever


© Unilever
Unilever
© Unilever
stats