Josef Manner & Comp. AG: Manner mit Umsatzplu...
 
Josef Manner & Comp. AG

Manner mit Umsatzplus von 3,2 Prozent

Manner
© Manner
© Manner

Trotz der teilweise nach wie vor bestehenden provisorischen Anlagenanordnungen (Folgewirkungen des teilweisen Gebäudeeinsturzes 2014) sowie Einschränkungen im Zusammenhang mit den Umbautätigkeiten kann die Josef Manner & Comp. AG ein Umsatzplus vorweisen.

Die genauen Zahlen sind der dieser Tage veröffentlichten Bilanz 2016 zu entnehmen, derzufolge man die Umsätze mit TEUR 199.536 (Vorjahr 193.364) bzw. +3,2 % steigern konnte. Vorrangig beigetragen zu dieser Entwicklung haben Steigerungen der Umsätze am Heimatmarkt und in Deutschland. Die Marke Manner konnte dank starker Zuwächse in Deutschland in absoluten Beträgen die stärkste Umsatzsteigerung im Markenportfolio erzielen. Durch höhere Umsatzzuwächse im Inland sinkt die Exportquote von letztjährigen 59,1 % auf nunmehr 58,3 % in 2016.

Im Jahr 2016 ist sowohl beim EBT mit TEUR 1.078 (Vorjahr: TEUR 3.649) als auch beim EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) mit TEUR 1.394 (Vorjahr: TEUR 4.093) ein Rückgang festzustellen. Wie schon bei den Ergebnissen der letzten Geschäftsjahre ist auch das diesjährige Ergebnis von Verzerrungen beeinflusst. Neben den außergewöhnlichen Aufwendungen für den Umbau und die Neuausrichtung des Standortes Wien kamen noch Folgekosten im Rahmen des erwähnten Teilgebäudeeinsturzes zu tragen. Verglichen mit dem Vorjahr konnte in 2016 keine entsprechende Versicherungsleistung beansprucht werden. Ertragsseitig wirkt sich in 2016 der Verkauf der Liegenschaft in Perg (Oberösterreich) als Einmaleffekt aus.

Trotz der Umsatzsteigerung ist die Betriebsleistung 2016 leicht gesunken, um zwei Prozent. Die Erklärung dafür sind der im Vergleich zum Vorjahr geringere Lageraufbau und die letztjährigen höheren sonstigen betrieblichen Erträge aus einer Versicherungsleistung. Bedingt durch die in Relation zur Umsatzsteigerung stärkeren Steigerung der Vorräte ergibt sich im Vergleich zum Vorjahr eine Reduktion der Lagerumschlagshäufigkeit.

Ausblick auf 2017

Nach den ersten beiden Monaten 2017 liegt der Umsatz über dem Vorjahresniveau. Bei den Marken zeigt besonders die Marke Manner eine sehr gute Entwicklung. Man freut sich auch über die Wachstumsraten in den benachbarten Ländern. Dem Trend zum „doppelten Schokolade-Genuss“ trägt die Einführung der Produkte „Dragee Keksi Double Choc“ und „Casali Schoko-Bananen Double Choc“ Rechnung. Neben genussvollem Naschen wird aber auch das Angebot für bewusstes Naschen entsprechend beworben. So macht eine Print-und-Online-Kampagne auf Manner Vollkorn Schnitten mit weniger Zucker aufmerksam.

Unter dem Motto „Mission Manner“ wird eine länderübergreifende Promotion im Sommer die Vorteile der Manner Schnitten für Outdoor Aktivitäten wie „leicht zu öffnen, passt in jede Tasche, schmilzt nicht, gibt Energie, lässt sich gut teilen und vor allem schmeckt hervorragend“ am POS mit Gewinnspielen, Events und Verkostungen auf moderne und interaktive Art kommunizieren.
stats