Danone: Oikos bekommt neuen Markenauftritt
 
Danone

Oikos bekommt neuen Markenauftritt

Danone
Oikos setzt auch griechische Ursprünglichkeit. © Danone
Oikos setzt auch griechische Ursprünglichkeit. © Danone

Der Molkereikonzern Danone unterzieht seiner Joghurtmarke Oikos einem Relaunch: Neue Sorte, Design und Markenbotschafterin sollen die Abverkäufe beleben.

Seit Anfang März 2017 ist die Neuauflage der Joghurts griechischer Art aus dem Hause Danone im Handel erhältlich: Zusätzlich zum Verpackungsdesign wurde das Format verändert und die Marketingstrategie neu aufgesetzt, so der Hersteller. Oikos Heidelbeere werde ab Mai das Sortiment ergänzen.

Neben der Sorte Natur, die sich in Österreich einer sehr großen Beliebtheit erfreut, ist Oikos mit den beiden Geschmacksrichtungen Erdbeere und in Zukunft Heidelbeere erhältlich. Das Packungsformat werde auf eine kompakte 2-Stück-Packung angepasst. „Oikos Joghurt punktet mit einem neuen Format und einer weiteren Fruchtsorte am österreichischen Markt und geht so noch stärker auf die Kundenbedürfnisse ein“, erklärt Krzysztof Kuder, Marketingdirektor von Danone.

Im Zentrum der aktuellen Marketingkampagne steht seit dieser Woche eine „typisch griechische Oma“, die als Markenbotschafterin auf sämtlichen Kanälen positioniert wird. Zum Einsatz komme die neue Oikos-Botschafterin primär im TV und im Online-Bereich. Um die Aufmerksamkeit für das neu adaptierte Oikos am Point-of-Sale zu steigern, werden zusätzlich Verkostungen und Sampling-Aktionen durchgeführt, kündigt Danone an. 

Der französische Molkereikonzern machte 2016 einen Umsatz von 22 Mrd. Euro (minus 2 Prozent). Vor allem das Milchgeschäft stockte. Der Konzern will nun angesichts steigender Rohmilchpreise Kosten senken. 

stats