Sorger: Klassiker aus gutem Grund
 
Anzeige
Sorger

Klassiker aus gutem Grund

© Sorger
Tradition und Innovation gehen bei Sorger Hand in Hand. Darum sind die Snack-­Neuheit der Fleischerei auch die beliebten Salanettis® mit einem Twist.

Die Fleischerei Sorger kann auf eine Firmengeschichte zurückblicken, die bis ins Jahr 1907 zurück geht. Zunächst gab es die Produkte des Familienbetriebs nur im heimischen Firmenstandort mitsamt angeschlossener Gastwirtschaft. Zu den ersten Abnehmern der Köstlichkeiten – der Fokus lag stets auf Salami – gehörten Adeg und Konsum.

1979 startete die Expansion mit einer Filiale in Deutschlandsberg, vier Jahre darauf wurden der Betrieb und der Markenauftritt modernisiert. Die Zerlegung und Pökelei folgten Mitte der 80er, mit dem Umbau der Füllerei in den 90ern erschloss Sorger Auslandsmärkte, darunter die USA.

Ein besonderes Jahr für die Marke war 2005: Die beliebten Salami-Produkte erhielten mit den Salanettis® eine neue Darreichungsform. Was folgte, waren zahlreiche Auszeichnungen für die Snackwürste. Mit dem Eintritt von Ferdinand Sorger 2011 wurde die Produktion abermals modernisiert. Stets essenziell dabei: Die Balance aus Tradition und Innovation.

© Sorger

Generationen der Fleischerei-Kunst treffen auf den Mut, Neues zu probieren. Wie etwa bei den Salanettis®: Die Mini-Salamis gibt es bereits seit längerer Zeit als milde und scharfe Variante, doch die neuen gefüllten Salanettis® bringen die Beilage zum Snack-Würstel gleich mit. Gefüllt mit Senf, Pesto Rosso oder Kren sorgen die Salamis im Mini-Format für herzhafte Geschmacksmomente.

Markenbotschafter Robert Kratky auf den Spuren der Salami

stats