Surf’n’Fries: Surf’n’Fries eröffnet zwei Stan...
 
Surf’n’Fries

Surf’n’Fries eröffnet zwei Standorte in Wien

Jahan Saber
Lisa-Maria Kepplinger und Lukas Lenzinger, die Geschäftsführer von Surf’n’Fries Österreich © Jahan Saber
Lisa-Maria Kepplinger und Lukas Lenzinger, die Geschäftsführer von Surf’n’Fries Österreich © Jahan Saber

Die Szene der Systemgastronomie in Österreich wird bunter: Surf’n’Fries, auf speziell geformte und zubereitete Pommes Frites spezialisiert, eröffnet zwei Lokale in Wien.

Surf’n’Fries, eine 2009 in Kroatien gegründete Fast-Food-Kette, ist seit 2013 in Österreich aktiv und überzeugte Österreichs Pommes-Liebhaber bis jetzt als mobiler Imbiss auf Festivals und Events. Ende des Sommers folgt nun der nächste große Schritt – Surf’n’Fries eröffnet zwei feste Standorte in prominenten Wiener Einkaufszentren: Bereits am 19. August 2016 öffnete die erste Filiale im Donauzentrum ihre Pforten (Ebene 0, TOP 149), und in der ersten Septemberwoche wird dann die Filiale in der Lugner City folgen (Food Court Kinoteil).

„Nach 7 verkauften Tonnen an Erdäpfeln innerhalb eines Jahres wissen wir, dass unsere Fries enormes Potential in ganz Österreich haben. Daher bilden die ersten zwei Standorte in Wien auch die Grundlage für eine weitere Expansion und neue Franchisepartner“ erzählen die Geschäftsführer von Surf’n’Fries Österreich, Lisa-Maria Kepplinger und Lukas Lenzinger. Im Mittelpunkt des Angebots von Surf’n’Fries stehen dabei natürlich die Fries, die in drei Varianten – SNF Original Fries, Thin Crisps und Potato Smilies – serviert werden und so für alle Vorlieben den richtigen Biss bieten.

Die SNF Original Fries sind inzwischen zu so etwas wie einem Klassiker geworden, weil sie durch ihre spezielle U-Form besonders zum Dippen einladen. Thin Crips sind für alle, die es gern besonders knusprig mögen, und die Potato Smileys haben einen cremigen Kern. Außerdem sind Süßkartoffel-Fries Teil des Sortiments. Alle Bestellungen werden mit mindestens einem von zwölf Dips serviert – vom klassischen Ketchup über die hausgemachte Surfsauce bis hin zum Badass Spicy Dip findet hier jeder den perfekten Match. Saisonal wird das Dip-Menü noch durch regionale Spezialitäten wie einer hausgemachten und veganen Kürbiskernmayo ergänzt. Surf’n’Fries hat den Erdapfel zur Hauptspeise gemacht.

Mehr dazu steht auf der Homepage von Surf’n’Fries
stats