Tchibo/Eduscho: Qbo-Würfel aus nachwachsenden...
 
Tchibo/Eduscho

Qbo-Würfel aus nachwachsenden Rohstoffen

Tchibo
Der erste Qbo-Kaffee in der neuen Bio-Kunststoffkapsel kommt als Limited Edition aus Costa Rica.
Der erste Qbo-Kaffee in der neuen Bio-Kunststoffkapsel kommt als Limited Edition aus Costa Rica.

Der neue Qbo-Würfel besteht nun zu 70 Prozent aus nachwachsenden Materialien, die fossilen Rohstoffe wurden durch erneuerbare Materialien ersetzt.

Die Optimierung der vorportionierten Kapsel-Systeme von Tchibo/Eduscho geht weiter. Der jüngste Meilenstein betrifft die Qbo-Würfel, welche nun zu 70 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Diese gehören zu den sogenannten Rohstoffen der zweiten Generation aus organischen Abfall- und Nebenprodukten der Industrie und ersetzen fossile, umweltbelastende Rohstoffe wie Erdöl. Was von außen nicht erkennbar ist und keinen Unterschied macht, spart bis zu 35 Prozent an CO2-Emmissionen. Der Anteil der nachwachsenden Rohstoffe wird über einen Massebilanz-Ansatz zugeführt, der durch das International Sustainability and Carbon Certification (ISCC Plus) System zertifiziert ist. Diese Zertifizierung ermöglicht die transparente Rückverfolgung über die gesamte Lieferkette hinweg, vom Rohstoff bis zur fertigen Kaffeekapsel. Aktuell beträgt der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen 70 Prozent; an seiner kontinuierlichen Erhöhung wird aber weiter gearbeitet. Der erste Qbo-Kaffee in der neuen Bio-Kunststoffkapsel kommt als Limited Edition aus Costa Rica. 

Die gebrauchten Bio-Kunststoffkapseln können Qbo-Kunden auch weiterhin in Recyclingbeuteln sammeln und in jeder Tchibo-Filiale zurückgeben. Im Recyclingprozess erfolgt dann die Aufbereitung des Kunststoffes zu Granulat für ein zweites Produktleben, während aus dem Kaffeesatz Biogas gewonnen wird, das jährlich etwa 40.000 Haushalte mit Strom versorgt. 

stats