Wiener Wein: Wiener Gemischter Satz bekommt D...
 
Wiener Wein

Wiener Gemischter Satz bekommt DAC-Status

ÖWM Elze
©ÖWM Elze
©ÖWM Elze

Der traditionsreiche Wiener Gemischte Satz wird ab dem Jahrgang 2013 zur neunten DAC-Herkunft in Österreich. Nach der Freigabe durch das Nationale Weinkomitee wurde die Verordnung nun von Bundesminister Nikolaus Berlakovich unterschrieben.

Eine konsequente Qualitätspolitik und neue Anbauregelungen, nicht zuletzt forciert durch die Gruppe der "WienWein"-Winzer, hat in den vergangenen zehn Jahren zur Renaissance des Wiener Gemischten Satzes geführt. Das und der Wunsch nach einer geschützten Herkunftsbezeichnung hat das Regionale Weinkomitee Wien veranlasst, den Antrag zum DAC-Status des Wiener Gemischten Satzes einzubringen. Nach Freigabe durch das Nationale Weinkomitee wurde die Verordnung nun von Bundesminister Nikolaus Berlakovich unterschrieben. Somit wird der Wiener Gemischte Satz ab dem Jahrgang 2013 zur neunten DAC-Herkunft in Österreich. Sieben österreichische Weinbaugebiete verbleiben, die noch am Herkunftsprofil ihrer Weine arbeiten und keinen DAC-Wein anbieten.

Genaue Vorschriften



Die neue Verordnung zum Wiener Gemischten Satz schreibt vor, dass zumindest drei weiße Qualitätsweinrebsorten gemeinsam in einem Wiener Weingarten angepflanzt sein müssen, welcher im Kataster des Wiener Rebflächenverzeichnisses als Wiener Gemischter Satz eingetragen ist. Der größte Sortenanteil einer Rebsorte darf nicht höher als 50 Prozent sein, der drittgrößte Anteil muss zumindest 10 Prozent umfassen. Der vorhandene Alkoholgehalt ist mit höchstens 12,5 Volumsprozent am Etikett anzugeben. Der Wein darf keinen stark wahrnehmbaren Holzeinsatz vorweisen und muss trocken sein. Zusätzlich kann der Wiener Gemischte Satz DAC auch mit einer Lagenbezeichnung auf den Markt kommen. Der vorhandene Alkoholgehalt ist bei Lagenweinen mit mindestens 12,5 Volumsprozent am Etikett anzugeben. Ein Lagenwein muss nicht der Geschmacksangabe "trocken" entsprechen und darf nicht vor 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres verkauft werden.

Die DAC erstreckt sich ausschließlich auf die Regelung des Wiener Gemischten Satzes. Somit dürfen alle Qualitätsweine Wiens weiter unter der Bezeichnung "Wiener Wein" auf den Markt kommen. Ein Gemischter Satz, welcher nicht den neuen DAC-Regelungen des Wiener Gemischten Satzes entspricht, muss als Landwein mit der Herkunftsbezeichnung Weinland in Verkehr gebracht werden.
stats