Wiesbauer: Wiesbauer wird wild
 
Wiesbauer

Wiesbauer wird wild

Wiesbauer

Mit der "Wilden Extra" und dem "Wilden Leberkäse" entwickelte Wiesbauer nun auch Wildspezialitäten im Frischwurst-Segment.

Die derzeitige Range besteht zwar nur aus zwei Wildspezialitäten, die sowohl in vorgeschnittener Form im SB-Kühlregal als auch als Stück in der Feinkosttheke angeboten werden, aber weitere Sorten stehen bereits in der Pipeline. Die „Wilde Extra“ und der „Wilde Leberkäse“weisen einen sehr hohen Anteil an ausgesuchten Fleischteilen von in freier Wildbahn in Österreich lebenden Tieren auf, wobei man hauptsächlich Hirsch und Wildschwein verwendet. In beiden Produkten verarbeitet Wiesbauer – um einen speziellen optischen Effekt zu erzielen – zusätzlich auch noch ganze Hirschfleischstücke, die im Schnittbild gut sichtbar sind.

Auffallend und hochwertig ist auch die Verpackung.Um den handwerklichen Touch der Wildprodukte zu betonen, hat man bewusst eine rustikal anmutende Gestaltung mit Wild- und Walddarstellungen gewählt. Mit einem Bild des Firmengründers und Erfinders der Marke „Bergsteiger“, Franz Wiesbauer, wird daran erinnert, dass dieser ein begeisterter Jäger war.

Für die Rückseite der Verpackung verwendet Wiesbauer eine rustikal anmutende Folie in Holzoptik. Und: Durch eine spezielle Verarbeitung weist die Verpackung eine ganz besondere Haptik auf, die den Konsumenten bei der Entnahme aus dem SB-Kühlregal sofort auffallen wird.

Zusätzlich gibt es ab der Weihnachtszeit ebenfalls als Ganzjahres-Produkt für das SB-Regal in vorgeschnittener Form den 150g-„Wilden Aufschnitt“, der sich neben den beiden vorgestellten Wildspezialitäten zusätzlich aus dem „Wilden Schinken“ zusammensetzt.
stats