Brau Union: Zipfer lanciert neue Spezialitäte...
 
Brau Union

Zipfer lanciert neue Spezialitäten-Biere

Brau Union
Zipfer springt auf den Craft Beer Trend auf. © Brau Union
Zipfer springt auf den Craft Beer Trend auf. © Brau Union

Unter dem Namen „Meisterwerke der Brauerei Zipf“ bringt die Brauerei Zipfer ein Pale Ale sowie ein Pils als Spezialitäten ins Bierregal.

Zipfer steigt damit ebenfalls ins Geschäft mit Craft Beer und Spezialitäten ein. Doie Brauerei startet eine Serie limitierter Spezialitäten, die jährlich im Herbst zur Hopfenernte präsentiert werden und mit einem ausgewählten „Naturhopfen des Jahres“ arbeiten, heißt es vom Hersteller.

„Zipfer steht für traditionelles, ursprüngliches  Brauen mit frischem Naturhopfen. Weil das Thema Hopfen für uns so wichtig ist, haben wir uns auch ein Spezialitätenkonzept einfallen lassen, das jährlich mit einem anderen Naturhopfen arbeitet und die Vielfalt der Hopfensorten zeigen wird, so Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf.

Heuer präsentiert der Brauer zwei ausgesuchte Bierstile, die mit dem Naturhopfen des Jahres „Calypso“ veredelt sind. Dieser Hopfen habe holzige Nuancen nach Kiefer und Pinie in Kombination mit erfrischenden Zitrusfruchtnoten. Das Zipfer Meisterwerke Pils wurde mit Calypso-Hopfen kalt gehopft. Das heißt, dass zusätzlich zu dem Hopfen vom Brauprozess, auch bei der Reifung im Lagertank Hopfen zugegeben wird. So entfalte sich das Hopfenaroma besonders gut. Das Pale Ale ist ein ursprünglich typisch englischer Bierstil, der nach traditioneller, obergäriger Methode gebraut wird. Es ist typischerweise hopfenbetont und bitter und erfreue sich aktuell großer Beliebtheit, so der Brauer.

Im Lebensmittelhandel werden die neuen Zipfer Meisterwerke ab KW 40 in einem  4er-Träger erhältlich sein. Auch in der Gastronomie wird das Bier vertrieben.

Die Brauerei wurde 1858 in Zipf gegründet. Als einzige Österreichs braut die Brauerei Zipf seit jeher mit frischem Naturhopfen, der per Hand vermahlen und zugegeben wird. Zipf gehört zur Brau Union, die wiederum zum Brauerei-Konzern Heineken gehört.  
stats