Wanderhuhn: Zu Ostern gibt es Eier von glückl...
 
Wanderhuhn

Zu Ostern gibt es Eier von glücklichen Hühnern

Glückliche Hühner liefern gute Eier. ©
Glückliche Hühner liefern gute Eier. ©

Der Eierproduzent Wanderhuhn bringt pünktlich zu Ostern die „Wiesen- und Kräutereier“ auf den Markt. Die Eier aus dem neuen Haltungskonzept sollen bald österreichweit erhältlich sein.

Beim Wanderhuhn handelt es sich um eine innovative Form der Freilandhaltung, die Hühner glücklicher und die Böden gesünder macht. In vielen Bundesländern sind diese „Wiesen- und Kräutereier“ bereits im Handel erhältlich. In Kürze soll die Flächendeckung gewährleistet sein, so der Erzeuger. 

Wanderstallerfinder Wolfgang Wallner legt Wert auf größte Lebensqualität für die Hühner: Damit sie genügend Platz zum Eierlegen haben, verteilen sich die 120 Quadratmeter Stall auf drei Etagen. Neben dem Wiesenzugang sorgt ein „Wintergarten“ für Schatten und Unterschlupf. Die Hühner können die Eier in Nester legen, die täglich händisch entnommen werden. Alle acht bis zehn Tage wechselt der Wanderstall den Standort. Eine Wanderstall-Einheit umfasst dabei 1.200 Hühner und 50 Hähne. 

„Viele Hühner in herkömmlicher Bodenhaltung sehen nie grünes Gras, weil die Wiese gar keine Zeit zum Erholen hat. Die Hühner können nicht Picken und Scharren und stehen unter Dauerstress“, so LAndwirt Wolfgang Wallner. Zudem setzt das Konzept auf Hähne, denn Hendln sind Herdentiere. Ohne Hahn bewegen sich die Weibchen nicht nach draußen. Außerdem beschütze der Hahn seine Hühner vor Raubtieren.

Den ersten Wanderstall konzipierte Wallner im oberösterreichischen Innviertel. Mittlerweile haben auch Hühnerhalter in Niederösterreich und der Steiermark die Idee übernommen. Das Wiesen- und Kräuterei aus der verbesserten traditionellen Freilandhaltung wurde unter anderem mit dem AMA-Gütesiegel zertifiziert. Es ist bereits im österreichischen Handel erhältlich und koste nicht mehr als andere Eier aus Freilandhaltung.   
stats