ecoShave: Holzfaser statt Plastik
 
ecoShave

Holzfaser statt Plastik

ecoShave
Der Großteil der ecoShave-Rasierer besteht aus Pflanzenfasern.
Der Großteil der ecoShave-Rasierer besteht aus Pflanzenfasern.

Der erste ökologische Einwegrasierer wurde in Österreich entwickelt und spart bis zu 75 Prozent Plastik ein.

Mit einem Biokomposit aus Polymeren und Holzfasern schafft es ecoShave, mit einem Viertel des Kunststoffes eines vergleichbaren Einweg-Rasierers auszukommen. Ziel ist ein Produkt gänzlich ohne Plastik. Der Nachhaltigkeits-Gedanke hört nicht bei der Verpackung auf - diese besteht aus Papier.

Die Erfinder und Firmengründer von ecoShave, Thomas Grüner und Thomas Schloss dazu: "Derzeit ist 'alternatives Plastik' in aller Munde. Plastik aus anderen Rohstoffen werden als 'biologisch abbaubar' angesehen. Was gut klingt hat leider oft einen Haken. Denn biologisch abbaubar ist nicht gleich kompostierbar. Daher lautet unser Ansatz: Weniger Plastik, anstatt anderes Plastik. Wir wollen Plastik nicht durch ‚alternatives‘ Plastik ersetzen, sondern haben uns für eine Lösung entschieden, die Plastikteile ganz einfach durch Holzteile aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu ersetzen. Auch bei der Verpackung achten wir mit einem Papierbeutel auf Nachhaltigkeit."

Rasiert wird bei ecoShave mit drei Klingen aus schwedischem Stahl, dazu gibt es einen Pflegestreifen mit Aloe Vera aus biologischem Anbau und Vitamin E. Entsorgt werden können die verwendeten Einwegrasierer bedenkenlos im Hausmüll. Das Einstiegsmodell "Eco 3 Sense" ist ab sofort bei Bipa, Billa, Merkur, dm und Müller gelistet.
stats