Mepal: Alternativen zu Einwegplastik
 
Mepal

Alternativen zu Einwegplastik

Mapel

Die für ihre Lunchboxen und Trinkflaschen bekannte Firma Mepal steigt jetzt mit wiederverwendbaren Essensschalen in den B2B-Bereich ein.

Vor Ort gekochte Speisen zum Mitnehmen sind vielfach ein fixer Bestandteil von Lebensmittelgeschäften. Zumeist werden diese bisher in Einwegplastik abgepackt. Doch damit will jetzt der niederländische Hersteller Mepal Schluss machen. Ergänzend zu seinen Produkten für Endverbraucher, launchte man nun die Serie Mepal Pro, die sich an Kantinen, Restaurants etc. wendet. Die wiederverwendbaren Essensschalen sind aus hochwertigem Material hergestellt, sodass eine hohe Zahl an Nutzungszyklen sichergestellt ist. Zudem sind sie auslaufsicher, luft- und aromadicht, tiefkühltauglich, mikrowellentauglich und geschirrspülgeeignet. Das Design kann man aufgrund der sanften Konturen als zeitlos-ästhetisch beschreiben. Außerdem sind die Deckel und Schalen kompakt zu stapeln und platzsparend zu lagern. Hergestellt werden alle Mepal-Pro-Produkte übrigens in den Niederlanden.

Aktuell umfasst die Mepal-Pro-Linie folgende drei Schalen:
  • 500 ml - die kompakte Essensschale, ideal für Suppen oder kleine Mahlzeiten
  • 1.250 ml - die mittelgroße Essensschale für Pasta, Salate und Aufläufe
  • 700 + 350 ml Duo-Essensschale - Dank der Unterteilung bleiben die einzelnen Komponenten von Speisen getrennt voneinander. Die Duo-Schale eignet sich gut für saucenhältige Kombigerichte mit Reis, Kartoffelpüree, Nockerl etc.
stats